WIR WOLLEN ES NICHT HINNEHMEN, DASS DIE ZAHL DER SCHLECHT GESCHÜTZTEN KINDER IN UNSEREM LAND SO ALARMIEREND HOCH IST.

Der Deutsche Kinderverein e.V. setzt sich seit seiner Gründung im Jahr 2012 für die Rechte der Kinder ein. Grundlage unserer Arbeit bildet Paragraph 19 der UN-Kinderrechtskonvention aus dem Jahr 1989, der Maßnahmen vorsieht zum Schutz vor körperlicher oder geistiger Gewalt, Misshandlung, Vernachlässigung und Verwahrlosung, einschließlich des sexuellen Missbrauchs. Als Impulsgeber übernimmt er die Aufgabe als Kinderlobbyist. Der Deutsche Kinderverein e.V. will bundesweit als kompetente Leitstimme eine Bewusstseinsänderung in der Gesellschaft, aber auch bei Medien, Politik, Justiz, Jugendämtern und Kinderschützern erreichen. Der Verein ist überkonfessionell, überparteilich und weltanschaulich nicht gebunden und steht für einen kindzentrierten Kinderschutz.

Mit Ihrer Unterstützung möchten wir die breite Öffentlichkeit für diese Themen sensibilisieren und mit konkreten Projekten Kindern helfen.

Aktuelle News

Konzertbesucher spenden für Kinderschutz

22. Dezember 2023|0 Kommentare

Max Mutzke engagiert sich für Kinderrechte und gegen jede Gewalt an Kindern Dass ein Musiker sein Konzert unterbricht, um sich auf der Bühne vor seinem Publikum, das eben noch getanzt und gefeiert hat, mit den [...]

Jugendhilfe kollabiert – Kinderschutz in Deutschland ist gefährdet

8. September 2023|0 Kommentare

Deutscher Kinderverein fordert politische Verantwortung Es fehlt an allem in der Jugendhilfe: Fachkräfte, Geld, Pflegestellen, eine gute technische Ausstattung, Räumlichkeiten. Die Folgen für Kinder und Jugendliche in Notsituationen sind unhaltbar. Der gesetzliche Auftrag zum Kinderschutz [...]

Rufschädigung Deutscher Kinderverein e.V.

10. August 2023|0 Kommentare

Deutscher Kinderverein geht gegen Identitätsmissbrauch vor Der Deutsche Kinderverein hat Anzeige erstattet gegen eine unbekannte Person, die sich im Internet mit der Identität des Deutschen Kindervereins tarnt, um angebliche Sexualdelikte anzuprangern. „Der oder die Unbekannte [...]